Buß- und Bettag mit dem Apostel

Der Buß- und Bettag ist nur noch im Bundesland Sachsen gesetzlicher Feiertag. Deshalb finden unsere Gottesdienste an diesem Tag in Sachsen am Vormittag statt. Apostel Wosnitzka war am Mittwoch, 21. November 2012 nach Jößnitz gekommen.

Der Unterschied zwischen hektischem Verkehr in Thüringen und ruhigen Straßen in Sachsen war auffällig. Bußtag – wir suchen an diesem Tag die Nähe Gottes, um innerlich zur Ruhe zu kommen, wir suchen die Gemeinschaft mit Gleichgesinnten, und wer sich ehrlichen Herzens an Jesus Christus wendet, dem wird auch Heil widerfahren.

Um Buße zu tun und ehrliche Reue im Herzen zu empfinden, genügen oft nur wenige Worte, wie es der Chor in seinem Lied zu Beginn des Gottesdienstes zum Ausdruck brachte: Jesus denk an mich, wenn du in dein Reich kommst. Der Schächer am Kreuz, mitten im Spott des anderen, vollzog eine Umkehr, wie man diese sich nicht vorstellen kann. Denn er hatte wahrscheinlich nie im Leben nach Gott gefragt und dann die Erkenntnis gewonnen, dass er nur durch Jesus Christus zum Heil kommen kann.

Im Beispiel des Zöllners Zachäus machte es der Apostel deutlich: Der Zöllner wusste, was das Volk von ihm hielt, und viele hatten unter ihm zu leiden. Aber Zachäus wollte Jesus sehen und stieg deshalb auf einen Baum, da er klein von Wuchs war. Jesus sah ihn und sein reuiges Herz und kehrte in sein Haus ein. Zachäus erkannte sein Fehlverhalten und gelangte durch Jesus Christus zu dieser Erkenntnis. So konnte Jesus zu ihm sagen: „Heute ist diesem Hause Heil widerfahren“ (Lukas 19,9).

Auch Jakob tat Buße seinem Bruder Esau gegenüber, den er um den Segen seines Vaters betrogen hatte. Reumütig kehrte er nach vielen Jahren wieder zu ihm zurück, da er in der Fremde innerlich nie zur Ruhe gekommen war und wusste, dass er falsch gehandelt hatte gegenüber seinem Bruder, seinem Vater und Gott!

Was zeichnet Buße heute aus?

  • Bereitschaft zur Versöhnung, Fehler erkennen
  • Aufeinander zugehen, die Hand reichen, getanes Unrecht versuchen auszugleichen
  • Friedfertig sein – ein entscheidendes Merkmal der Kinder Gottes zur Buße
  • Verbindung zum Herrn aufnehmen – in der Seele seine Liebe wahrnehmen.

Die Botschaft Jesu Christi – Komm wie du bist – gilt nicht nur zum Buß- und Bettag, sondern zu jeder Zeit und für alle Menschen, aber es bedarf immer unserer Bußfertigkeit.

Zum Mitdienen rief der Apostel den Bezirksältesten Blank und danach Bezirksevangelist Sammler an den Altar.

Vor der Feier des Heiligen Abendmahls empfing der kleine Jannick Gerisch-Meireles das Sakrament der Heiligen Versiegelung.

Text/Bilder: K.Mr.